Infos zur Meisterausbildung

Wir machen Fahrzeuglackierer fit für die Zukunft

Seit der Gründung der Lackiererfachschule 1964 in Lahr werden die Meisterschüler mit großem Erfolg in eigenen Fachklassen unterrichtet. Unzählige Lackierermeister haben sich hier auf ihre Meisterprüfung vorbereitet.

Während der Ausbildung wird dabei auf die speziellen Bedürfnisse des Fahrzeuglackierers eingegangen. Ehemalige sprechen häufig von ihrer schönsten Zeit in Lahr und begründen dies damit, dass trotz aller Anstrengungen in der Vorbereitung gerade das Persönliche nicht zu kurz kam.

Augenblicklich befindet sich der Beruf des Fahrzeuglackierers im Umbruch. Bei den Versicherern gehört das Schadensmanagement heute immer stärker zum festen Bestandteil der strategischen Ausrichtung. Den Zuschlag erhalten die Betriebe, die sich mit Fahrzeugelektronik, neuen Fügetechniken oder mit der Kalibrierung von Fahrerassistenzsystemen auskennen. Der künftige Fahrzeuglackierermeister ist also gut beraten, sich nicht nur für weiterführende lackiertechnische Kenntnisse und Fertigkeiten zu interessieren, sondern sich auch mit karosserietechnischen und fahrzeugelektronischen Themen zu beschäftigen.

Die fachtheoretische und berufspraktische Vorbereitung zum Fahrzeuglackierermeister wird in Lahr von einem Expertenteam begleitet. Bei entsprechendem Engagement und Abschluss haben die Absolventen der Meisterschule von Lahr aus beste Startchancen in ihren neuen Berufsabschnitt. Die Schule pflegt sehr gute Kontakte zur Lack- und Zubehörindustrie. Diesen Verbindungen verdanken wir es, dass wir uns auf dem neuesten Stand der Technik befinden. Wir können auf eine moderne Ausstattung zurückgreifen, die unseren Schülern einen zeitgemäßen Unterricht ermöglicht.

Im Rahmen der Meistervorbereitung erwerben die Absolventen der Meisterschule außerdem verschiedene Sachkundenachweise, wie z.B. den Sachkundenachweis für die Wartung von Klimaanlagen am Fahrzeug, den Sachkundeachweis für den Bereich Airbag und Gurtstraffer und den Sachkundennachweis zur Elektrofachkraft für HV-Systeme in Kraftfahrzeugen für Werkstattpersonal.

Die Teile I und II können an vier Tagen belegt werden, die Teile I bis IV von Montag bis Freitag.

bild

Teil 1
FACHPRAXIS

Karosserie-Reparaturtechniken, Schadenaufnahme und -beurteilung mittels Diagnosegeräten, Reparatur- und Effektlackierungen, Instandhaltungsmaßnahmen, Funktionsprüfungen am Fahrzeug, Umgang mit Grafikprogrammen am PC, Fahrzeugbeschriftungen

Teil 2
FACHTHEORIE

Anwendungstechnik und Gestaltung, Schadens-management und Auftragsabwicklung, Betriebsführung und -organisation, Umgang mit Kalkulationssoftware am PC

Teil 3
KAUFMÄNNISCHER UND RECHTLICHER TEIL

Buchführung, Kalkulation, EDV, Wirtschaftslehre, Rechtskunde

Teil 4
BERUFS- UND ARBEITSPÄDAGOGIK

Ausbildung und Mitarbeiterführung

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.