okWir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptieren Sie die Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone.
mehr erfahren »
Fachschule für Gestaltung  >>  Exkursionen

 

 

: :  F1SL1T und FGF2 lernen Designklassiker und moderne Architektur kennen

Exkursion ins Vitra Design Museum, Weil am Rhein

Nach dem Besuch des Schaudepots, wo die Geschichte des Möbeldesigns anhand
berühmt gewordener Sitzmöbel nachvollzogen werden konnte, nutzten die Schüler die
Gelegenheit im sogenannten ‚Lab‘ innovative Materialien und Techniken der
Produktentwicklung kennen zu lernen: Von Thonets Kaffeehausstuhl von 1859,
der wie heute bei IKEA in Einzelteilen zum Selbstaufbau versandt wurde, bis hin zu
modernsten aufblasbaren Hockern aus Edelstahlblech war viel Interessantes zu entdecken.
Danach folgte der Besuch einer Ausstellung zum Werk und Schaffen des
wegweisenden Designers Victor Papanek. Für Papanek war Design prinzipiell politisch,
er beschäftigte sich mit sozialen und ökologischen Zusammenhängen, schuf Produkte für
die sog. „Dritte Welt“ und begriff sich als Teil eines großen kreativen Netztwerks, lange
bevor man die heutigen Möglichkeiten der social media nutzen konnte.

Höhepunkt war die Architekturführung über das Werksgelände von Vitra, wo alle Gebäude
von Stararchitektinnen und -architekten entworfen wurden: Von Jean Prouvés Tankstelle
und Zaha Hadids Feuerwache über die Bauten von Herzog / de Meuron, die auch die
Elbphilharmonie in Hamburg geplant haben, bis zu Tadao Andos zwischen alten
Kirschbäumen halb im Erdreich versenkten Konferenzpavillon reihte sich ein Architekturjuwel
ans andere.
Abschließend konnten die Schülerinnen und Schüler noch die aktuellen Produktlinien
des Weiler Möbelherstellers Vitra – viele Produkte sind  Klassiker des Möbeldesigns,
die bis heute beliebt sind – in Augenschein nehmen. Insgesamt fanden die Schülerinnen
und Schüler der BaMaLa die Exkursion rundum gelungen, oder im O-Ton:
„Alles in allem ziemlich geil!“.

Text/Fotos_T. Lander_12/2018