okWir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptieren Sie die Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone.
mehr erfahren »
Deutsches Schilder- und Lichtreklame Museum  >>  Rückblick

 

: :  Eröffnung am 24. September 2016

SONDERAUSSTELLUNG „ALPHABETE“

[  TE X T   /  F O T O   I . B I A L E K  0 7 _ 2 0 1 6  ]

 

: :  Internationaler Museumstag 2015

SCHARFE WERBUNG AUS ERFURT
...HAT NEUES ZUHAUSE IN LAHR

Im Herbst 2014 durfte das Deutsche Schilder- und Lichtreklamemuseum mit
Freude die ausgemusterte Bahnhofswerbung der Firma Born-Senf als Schenkung im
Museum willkommen heißen.
Jetzt widmet das  Museum der 6 m langen Leuchtreklame die neueste Sonderausstellung
„Gelb – ein Farbmittel in der Werbung“
Das neue Sammlungsstück und andere „gelbe“ Raritäten aus Werbung und
Handwerk konnten am Internationalen Museumstag am 17. Mai bestaunt werden, die
Besucher erfuhren in kurzweiligen Vorträgen Wissenswertes zur
Geschichte und Tradition der Farbe Gelb und ein Feinschmecker-Gruß aus Erfurt durfte
mit nach Hause genommen werden.

[  TE X T   C . J O R D A N  /  /  F O T O   I . B I A L E K  0 5 _ 2 0 1 5  ]

 

: : Themenstadtführung 2014

Da öffnet am Samstag für Sie ein herrlicher Raum seine Türen.
Lassen Sie sich bei dieser Themenführung in die Geheimnisse von vier einzigartigen
Schildern entführen und tauchen Sie ein in die faszinierende Handwerkswelt des
Schildermalers. Ein kleines Museumssouvenir wird Sie auf den
Nachhauseweg begleiten.

[  TE X T  +  F O T O   I . B I A L E K  0 9 _ 2 0 1 4 ]

 

: : Internationaler Museumstag 2013

Zum Internationalen Museumstag am Sonntag, den 12. Mai 2013,
zeigte das Deutsche Schilder- und Lichtreklame Museum die neueste
Sonderausstellung „Wohin des Weges“.

Objekte aus dem Schildermalerhandwerk, die wegweisend sind, Meisterstücke die
staunen lassen, Zeichen die uns seit Jahren beim Gehen, Fahren und Fliegen lenken.
Finden Sie den Weg in die neue Sonderausstellung und staunen Sie, wie seit eh
und je Stadt- und Landkarten, Hinweisschilder, Badenixen und Skifahrer in mannigfachster
Ausführung orientieren und werben. Entdecken Sie spannende «Souvenirs» aus dem
Schilder- und Lichtreklamehandwerk.

[  T E X T  + F O T O   I . B I A L E K  0 5 _ 2 0 1 3 ]

 

: : Internationaler Museumstag 2011

SCHRIFTEN LERNEN−SCHRIFTEN SCHREIBEN

Besucher über Generationen hinweg fühlten sich in die „gute alte Zeit“ zurückversetzt,
als sie beim Internationalen Museumstag in die Schulbänke sitzen durften und sich im
Schönschreiben der Sütterlin-Schrift versuchten.

Unter fachkundiger Anleitung von Schrift- und Gestaltungslehrerin Doris Kansy erfuhren sie zuerst in
einem kurzen Vortrag Hintergründe über Herrn Sütterlin (ein Lahrer Bürger) und die gleichnamige Schriftart.
Dann durften sie sich aber auch gleich im Schönschreiben versuchen.Jung und Alt kamen sich hierbei in
Gesprächen schnell näher und so wurde auch schon lang Vergessenes wieder aktuelles Tagesgespräch.
Beim Rundgang durch die aktuelle Sonderausstellung „Die schreibenden Maschinen“ machten die jüngeren
Besucher erste Erfahrungen an der guten alten  mechanischen Schreibmaschine.

 [ TE X T+ F O T O S _ B I A L E K   0 5 _ 2 0 1 1 ]

    

  

 

: : Sonderausstellung 2011

DIE SCHREIBENDEN MASCHINEN

Die Sonderausstellung informierte, wie verschiedenartige Geräte gestern und heute
Buchstaben und Zeichen hervorbrachten. Eine erstaunliche Reise zu Schrift und Technik.

Für die Schilder- und Lichtreklamehersteller ist Schrift nicht „nur" geschriebene Sprache. Die Buchstaben, Wörter
und Zeichen verlassen die lineare Ordnung eines Textes und wandern in den Raum als zwei- oder dreidimensionale Formen.
Diese dreidimensionalen Buchstaben werden seit geraumer Zeit  nicht mehr nur handwerklich, sondern
auch in Zusammenarbeit mit Maschinen gefertigt. Das Deutsche Schilder- und Lichtreklame-Museum zeigt, wo und
wie der Mensch auf  „schreibende Maschinen" trifft, wie er sie nutzt und wie sich im Laufe der Zeit unsere Arbeit
und die Produkte immer  wieder verändern.
Begegnen Sie auf sehr  „persönliche Art" bedeutenden Museumsobjekten, das heißt, noch erhaltene Maschinen,
die einst als gefeierte Erfindungen für unser Handwerk Buchstaben  „schrieben" .

 [ TE X T _ J O R D A N / / F O T O S _ B I A L E K   0 2 _ 2 0 1 1 ]