Lackiererfachschule  >>  GLASURIT Schulung
 

 


GLASURIT zeigt effizienten Weg zu einer

erfolgreichen Unternehmensgestaltung auf



Mit perfekt aufeinander abgestimmten Systemen aus erstklassigen Produkten und wegweisenden Service-Lösungen sorgt Glasurit für effizientes Arbeiten und brillante Geschäfte in Ihrer Werkstatt.
Mit diesem Versprechen wendet sich die Firma Glasurit an ihre Kundschaft.
Während einer eintägigen Schulung in den Räumlichkeiten an der Lackiererfachschule durften die Fachlehrer und angehenden Fahrzeuglackierermeister live miterleben, dass es der Westfälische Lackhersteller mit dieser Botschaft durchaus ernst meint.
Die Lackiererfachschule und das Unternehmen mit dem Papagei pflegen seit vielen Jahren ihre guten Kontakte, so dass das Training der angehenden Fahrzeuglackierermeister zum festen Bestandteil der Meisterausbildung gehört.

 

 

In lebhaft geführten Dialogen zwischen den Fachschülern und den beiden Glasurit Experten, Jörg Jung, zuständiger Fachberater aus der Region und Raimondo Cascina aus der Anwendungstechnik hat sich schnell herauskristallisiert, dass klug organisierte Prozessschritte notwendig sind, um ein Karosserie- und Lackunternehmen in der heutigen Zeit zum wirtschaftlichen Erfolg zu führen.

Der Schulleiter der Lahrer Fachschulen, Herr Dyck, begrüßte die Referenten zur Fachtagung und betonte in seiner Ansprache das gute Miteinander.

 

 

 

Im praktischen Teil zeigte Raimondo Cascina die jeweilige fachmännische Anwendung bei den Neuheiten.

Glasurit UV-Grundfüller
Besonderes Interesse weckte bei den Fachschülern die Applikation des neuen Grundfüllers auf Basis UV-A-Technologie. Eine spezielle Lampe sendet dabei langwelliges ultraviolettes Licht aus, die sogenannten UV-A-Strahlen. Lackierwerkstätten können mit der UV-Technologie im Vergleich zur Ofen- und zur Infrarot-Trocknung Energiekosten und Trocknungszeit einsparen. Bei der Verarbeitung reichen eine Schutzbrille und normale Schutzhandschuhe als Arbeitsschutzmaßnahme aus.

Glasurit Profit-Manager
Sichtlich beeindruckt waren die Fachschüler von der Glasurit Profit-Manager-Software. Von der einfachen Farbtonsuche bis zum kompletten Werkstatt-Management unterstützt die Software Lackierwerkstätten bei der Optimierung ihrer Arbeitsabläufe.
Nach dem Mittagessen ging es dann mit unternehmerischen Themen weiter. Um die Herausforderungen und Chancen eines Betriebes zu meistern hat die Firma Glasurit das Netzwerk ColorMotion initiiert und hat dabei leistungsstarke und entwicklungsfähige Betriebe im Focus.

Von der Idee bis zum Konzept Das "Drehbuch" für Ihr Unternehmen      
Unter diesem Motto gestalteten der betriebswirtschaftliche Berater, Herr Wobker, sowie der Berater aus dem ColorMotion Netzwerk, Herr Röttgen, den Nachmittag der Informationsveranstaltung.

Spezielle Betreuung von Jungunternehmern / Existenzgründern
Herr Wobker verdeutlichte in seinem Vortrag zur Existenzgründung, welche Schritte erforderlich sind, um mit einer betrieblichen Neugründung Erfolg zu haben.
In seiner Ansprache richtete er folgende Fragen an die Meisterschüler:
Angenommen, Sie hätten nach dem Bestehen Ihrer Meisterprüfung die Absicht sich selbständig zu machen:

    Was wäre Ihre Geschäftsidee (Produkt / Dienstleistung / Standort)?

    Welche Märkte wollen Sie bedienen?

    Welche Kenntnisse und Erfahrungen qualifizieren Sie für dieses Vorhaben?

    Was macht Sie erfolgreich?

    Welche Ziele haben Sie sich gesetzt und wie wollen Sie diese Ziele erreichen?

    Wodurch kann das Vorhaben gefährdet werden?

In seinem Vortrag wies der betriebswirtschaftliche Berater dann immer wieder darauf hin, dass es im Wesentlichen 3 Kompetenzen sind, die ein Jungunternehmer oder Existenzgründer in sich vereint haben muss:

1.     Er muss die fachliche Kompetenz mitbringen

2.     Er muss Persönlichkeit haben – gereift sein

3.     Er muss über kaufmännische Kompetenz verfügen

Gründliche Vorbereitung, eine überzeugende Geschäftsidee, ein durchdachter Businessplan und nicht zuletzt Ihr Wille zum Erfolg sind die wichtigsten Voraussetzungen, erläuterte Herr Wobker. Wichtig ist, dass Sie Ihre Neugründung Schritt für Schritt planen und in die Tat umsetzen. Informieren Sie sich über alle notwendigen Planungsstufen und lassen Sie sich immer wieder gründlich beraten, war sein Credo.

Was macht ColorMotion?
Zunächst erläuterte Herr Röttgen mit welcher Unterstützung entwicklungsfähige Betriebe durch das ColorMotion Netzwerk rechnen dürfen. ColorMotion arbeitet mit seinem Programm daraufhin, einen Fachbetrieb individuell auf seinem Entwicklungsprozess zu begleiten. Alle Maßnahmen zielen darauf ab, dass der Betrieb den aktuellen Marktbedingungen folgend nach innen wie außen erfolgreich arbeitet.

Wie ist ColorMotion organisiert?
Die Beratungs- und Serviceleistungen werden teils im Betrieb, teils in Seminaren und Workshops vermittelt. Das Netzwerk kümmert sich auch intensiv um die Betreuung von Jungunternehmern und Existenzgründe.
Nach einem prall gefüllten Informationstag verabschiedete sich das Glasurit-Team von den Fachschülern und wünschte ihnen ein gutes Ergebnis beim Ablegen ihrer Meisterprüfung.

Text und Fotos: Thomas Wulff_01_2017